Der Südwesten der USA (2009)

Die erste USA Reise führte uns in den Südwesten, zu den klassischen Sights.

Übersicht

Joshua Tree und Grand Canyon

Die Reise begann in Los Angeles nach einem Stop-Over in New York. Wir waren in einem riesigen Flugzeug fast alleine unterwegs und sind fast erfroren! Nach einigen Stunden in eisiger Kälte hatte uns dann die kalifornische Sonne wieder. Los Angeles haben wir aber schnell verlassen und sind rasch in die Nationalparks in Joshua Tree und dem Grand Canyon.

Page, Bryce, Zion, Valley of Fire

Bald ging’s nach Page zum Antelope Canyon und Horseshoe Bend. Damals noch nicht so bekannt, heute eine der Hauptattraktionen. Und darauf folgten die beiden nächsten Highlights: Bryce – der Lieblingspark von Jeanine und Zion – der Lieblingspark von Roman. Der letzte Stop vor Vegas war das Valley of Fire. Und dann wurde in Vegas relaxed. Auf Fotos wurde aus guten Gründen verzichtet getreu dem Motto: What happen’s in Vegas, stays in Vegas.

Death Valley, Bishop und Mono Lake

Nach drei anstrengenden Tagen ging es ab in den Backofen vom Death Valley. Der Sternenhimmel war sagenhaft! Danach fuhren wir die klassischen Sights des Old Bristlecone Forrest und des Mono Lakes ab. Wo wir erneut einen Platten in der Ghost-Town Bodie eingefangen haben. Zum Glück wurde uns der rasch repariert..

Yosemite

Der Yosemite war im Herbst natürlich mit weniger Wasser gesegnet und die Wasserfälle entsprechend wenig spekakulär. Dafür gab’s aber andere Sights, die sich gelohnt haben. Wie unsere ersten Erlebnisse mit Mammut Bäumen, den Redwoods.

San Francisco

Unfreiwillig endete die Reise in San Franscisco. Eigentlich war der Hwy 1 noch eingeplant, aber aus familiären Gründen mussten wir in SFO abbrechen. Der Alcatraz Besuch hat trotzdem geklappt!

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar