Der Westen von Kanada (2008)

Die Reise nach Canada in 2008 war für uns der Beginn der Reiseleidenschaft. 5 Wochen ist Roman mit Tom in British Columbia und Alberta unterwegs gewesen, die letzten beiden Wochen durch Jeanine begleitet.

Übersicht

Vancouver

Vancouver war der Start und das Ende unserer Reise. Wir haben das berühmte Museum für die Kunst der „First Nation“ besucht, natürlich die Stadt unsicher gemacht und auch Grouse Mountain stand natürlich auf dem Programm.

Vancouver Island

Vancouver Island war die nächste Station. Mit der Fähre ging’s rüber und dann einige Tage im wunderschönen Victoria. Ziel war es, nach einem Ausflug in der Mitte der Insel dann im Norden die Fähre weit nach oben zu nehmen. Leider hat uns eine „Abkürzung“ über eine Gravel Road den Spass verdorben und wir mussten das Auto wieder zurück in Vancouver umtauschen. Und weil Mietwagen 2 auch kaputt war, sind wir dann bei Mietwagen Nummero 3 gelandet…

Whistler und der Norden

Weil der Plan mit der Fähre nicht aufging, wollten wir nun per Auto in den hohen Norden. Gesagt getan, via Whistler sind wir hoch gefahren. Um zu realisieren, dass es nördlich von Prince George echt nicht viel spannendes zu sehen gab. Ausser gähnender Leere..

Rockies

Also sind wir in die Rockies. Um dann Jeanine in Edmonton abzuholen und wieder in die Rockies zu fahren. Was für eine grandiose Gegend!

Calgary

Nach der Natur ging es in die dritte kanadische Stadt: Calgary. Hier haben wir u.a. die berühmte Stampede besucht, das grösste Cowboy Festival der Welt!

Okanagan und Vancouver again

Über das Okanagan Valley ging es dann zurück nach Vancouver.

Eine Antwort auf &‌#8222;Der Westen von Kanada (2008)&‌#8220;

Kommentare sind geschlossen.